Manfred Weinland

manfredweinland.de startet

No items found.

Dank der tatkräftigen Unterstützung meines Sohnes habe ich nun also auch meine eigene Website. Und auch wenn ich damit noch ein wenig fremdele, will ich doch versuchen, sie in nicht allzu großen zeitlichen Abständen immer mal wieder um die eine oder andere aktuelle Information, Anekdote, oder was man sonst noch auf einer solchen Bühne publik machen kann, zu bereichern.

Wer schon immer mal wissen wollte, wie ich zum Schreiben kam, es aber nie zu fragen wagte (Scherz), findet die geraffte Version unter der Überschrift „Über mich“. Für aktuelle Geschehnisse, zeitnah aufgearbeitet, verweise ich auf meinen Blog und die dort gelisteten Unterpunkte.

Bei der Auflistung meiner Romane haben wir uns zunächst auf die bereits erhältlichen und problemlos verfügbaren digitalen Versionen konzentriert. In Stufe 2 kommen aber auch noch die Printausgaben zu ihrem Recht, alles peu à peu.

Viel Spaß beim Stöbern. Und keine Scheu: Ich freue mich über jede Kontaktaufnahme, auf jedes Feedback, das auch gerne Fehlfunktionen auf dieser quasi noch „druckfrischen“ Seite enthalten darf.

Ad astra

Manfred Weinland, im März 2018

Mehr aus dem Blog

Schaue dir gerne weitere Artikel an:

Ein kurzer Schwarzwald-Elsass-Trip

Ich möchte über meine jüngste Reise ins Elsass und die Gegend um Todtnau berichten. Zusammen mit meiner Frau und unserem Hund Oskar haben wir für knapp eine Woche viele schöne Orte besucht. Wir haben Wasserfälle und Gipfel besichtigt und auf kostenlosen WoMo-Parkplätzen übernachtet. Unsere Reise endete in Andlau mit einer wunderschönen Wanderung durch die Weinberge.

1 Gasthaus - 4 Autoren - 4 x Gänsehaut ...

Ich habe an der neuen Folge der Professor-Zamorra-Serie mitgearbeitet und bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Meine Kollegen haben großartige Arbeit geleistet und jeder Beitrag hat mich prächtigst unterhalten. Ich lade die Leser ein, die Folge zu genießen, aber an meinem Geburtstag vielleicht besser die Kneipe zu meiden - lest selbst, warum.

Flucht in die Provence

So war es geplant: In den Osterferien wollten wir der „deutschen Kälte“ Richtung Südfrankreich entfliehen. Gesagt, getan. Wir starteten am Sonntag, dem 25. März mit unserem schon etwas betagten Camper, der leider schon auf den ersten Kilometern auf französischer Seite Auflösungserscheinungen zeigte – dergestalt, dass während brausender Fahrt (immerhin jagen wir mit durchschnittlichen hundert Stundenkilometern durch die Lande) plötzlich ein Ruck durch das Fahrzeug ging und Sekunden später hinter uns ein anderer Verkehrsteilnehmer wild zu hupen begann. Nichts Gutes ahnend fuhren wir rechts ran. [...]
Per Email auf dem Laufenden
Kurze Info, wenn ein neuer Beitrag hier veröffentlich wird.